Mittwoch, 17 Oktober 2018

Richtlinie VDI 3876: Was steckt dahinter?

Richtlinie VDI 3876: Was steckt dahinter?

Die Richtlinie VDI 3876 legt die Vorgehensweise zur Aufbereitung und Analyse von Proben aus Bau- und Abbruchabfällen und daraus gewonnenen Recyclingmaterialien fest. Hier muss mit Sorgfalt vorgegangen werden.

Bei vielen Gebäuden der Baujahre bis 1995 liegt eine Belastung mit Asbest oder krebserregenden künstlichen Mineralfasern (KMF) vor. Die neue Richtlinie VDI 3876 legt die Vorgehensweise zur Aufbereitung von Proben aus Bau- und Abbruchabfällen sowie daraus gewonnenen Recyclingmaterialien fest, wenn diese qualitativ auf Asbesthaltigkeit untersucht werden sollen. Weiterhin legt sie ein quantitatives Verfahren zur Bestimmung des Asbestgehalts in den Proben fest.

Asbest findet sich beispielsweise in Bedachungen, Fassadenplatten, Isolierungen, Klebern, Fußbodenbelägen, Dichtungen, Leichtbauplatten und Rohren. Ein nicht fachgerechter Umgang mit diesen Bau- und Abbruchabfällen kann eine Freisetzung der schädlichen Stoffe bewirken. Eine vorhergehende Untersuchung der zu recycelnden Materialien ist daher sinnvoll. Die Untersuchung auf Asbest und krebserregende künstliche Mineralfasern ist auch bei einer geplanten Entsorgung des Abbruchmaterials notwendig.

In der neuen Richtlinie VDI 3876 werden Hinweise gegeben zur Aufbereitung von Proben aus Bau- und Abbruchabfällen sowie daraus gewonnenen Recyclingmaterialien für die nachfolgende Analyse auf Asbest. Auch ein quantitatives Verfahren zur Bestimmung des Asbestgehalts in den Proben ist Teil dieser Richtlinie. Sie findet Anwendung bei Proben, die entsprechend DIN 19698 oder LAGA PN 98 genommen wurden. Die in dieser Richtlinie dargestellten Verfahren zielen vornehmlich auf die Prüfung der Asbesthaltigkeit ab. Dieselben Methoden können aber auch zum Auffinden von künstlichen Mineralfasern herangezogen werden. Die Richtlinie erläutert die Grundlagen der Untersuchung und deren Verfahrensablauf.

Ich möchte gerne den MOT-Bau Newsletter per E-Mail erhalten. Meine Daten werden hierbei nur in Verwendung mit dem Newsletter genutzt und zu keinem Zeitpunkt weitergegeben. Die Einwilligung zum Newsletterversand kann jederzeit widerrufen werden. Bitte verwenden Sie hierfür den Abmelden-Link in jedem Newsletter oder wenden Sie sich direkt an uns. Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung.
Mot-Bau

Mot-Bau
Magazin für Straßen-
und Tiefbau

Heft 11/2018
vom 25.10.2018

Heft bestellen
Anzeige

Blättern Sie online im aktuellen Mot-Bau E-Paper

NFZ-Werkstatt » Das Portal für den Werkstatt-Profi

Links+Rechts der Autobahn » Mehr als 4.500 ausgewählte Hotels und Ausflugsziele nahe der Autobahn in 22 europäischen Ländern.

Nach oben

© Mot-Bau - Portal für Straßen- und Tiefbau 2018