Dienstag, 04 Dezember 2018

Kemroc-Kettenfräse: Einsatz im Skigebiet

Kemroc-Kettenfräse: Einsatz im Skigebiet

Eine Kemroc-Kettenfräse EK 150_800 am 50-t-Bagger kam bei der Erneuerung und Erweiterung des Skigebiets Loser in der Steiermark (Österreich) zum Einsatz. Zur Wasserversorgung neuer Schneekanonen in 1.700 m Höhe mussten insgesamt 700 m Leitungsgräben im harten Kalkgestein gezogen werden.


Dem ausführenden Unternehmen, Karl Pitzer, gelang dieses ambitionierte Vorhaben dank eines Fräsen-Einsatzes in wirtschaftlicher Gesamtzeit bei gleichzeitig geringen Aushub- und Transportkosten.

Von den insgesamt 700 Grabenmetern wurden im Sommer 2018 500 Meter innerhalb von vier Wochen erstellt. Eine Besonderheit bei diesem Höheneinsatz: Um die Druckrohrleitungen frostsicher zu halten, müssen sie in 150 cm Tiefe verlegt werden. Beim üblichen Hammereinsatz muss der Baggerfahrer hierfür zunächst in einer beträchtlichen Überbreite beginnen, damit die Grabenwände in der geforderten Tiefe ihre Sollbreite erreichen. Beim Einsatz der Kettenfräse auf dem Loser hingegen konnte Fahrer Robert Stocker seine Gräben schon von Beginn an in der Sollbreite von 80 cm anlegen. Zudem entstand dabei feinkörniges Fräsgut.

„Besonders beim Vortrieb im reinen Fels“, schildert der erfahrene Maschinist, „brachte uns die Verwendung der Kettenfräse zwei wichtige Vorteile: eine exakte, saubere Künette und ein gleichförmiges, feinkörniges Aushubmaterial.“ Geschäftsführer Karl Pitzer bestätigt: „Gegenüber dem herkömmlichen Einsatz von Hammer und Sprengmittel ist nach unseren Erfahrungen die Verwendung einer Kettenfräse in reinem Felsen geradezu ideal: Es entstehen Gräben genau in Sollbreite und ein Aushubmaterial, das sofort wieder verbaut werden kann. (…)“

Mot-Bau

Mot-Bau
Magazin für Straßen-
und Tiefbau

Heft 12/2018
vom 25.11.2018

Heft bestellen
Anzeige

Blättern Sie online im aktuellen Mot-Bau E-Paper

NFZ-Werkstatt » Das Portal für den Werkstatt-Profi

Links+Rechts der Autobahn » Mehr als 4.500 ausgewählte Hotels und Ausflugsziele nahe der Autobahn in 22 europäischen Ländern.

Nach oben

© Mot-Bau - Portal für Straßen- und Tiefbau 2018