Mittwoch, 28 März 2018

Hitachi im Einsatz mit Kiesel

Hitachi im Einsatz mit Kiesel

Um den gestiegenen Anforderungen auf Baustellen gerecht werden zu können, nutzt die Firma Kurz nicht nur Maschinen von Hitachi, sondern auch zahlreiche Anbaugeräte von Kiesel. Damit ist das Unternehmen aus Friolzheim in der Lage, seinen Kunden ein umfassendes Dienstleistungsangebot zu bieten.

Die Firma Kurz ist seit langem im Raum Stuttgart für Baumaschinen-Transporte aller Art bekannt. Seit 2013 ist das Unternehmen auch erfolgreich im Baubereich aktiv. Bereits jetzt hat Kurz stets etwa 15 Baumaschinen im Einsatz, darunter einen Hitachi ZX300, einen ZX350 und einen ZX490-6. Alle Maschinen sind voll ausgestattet und verfügen beispielsweise über Oil-Quick-Schnellwechsler und GPS, zudem steht für jede Maschine eine große Anbaugeräte-Palette bereit, so dass die Maschinen flexibel für die unterschiedlichsten Aufgaben in Erdbau und Abbruch eingesetzt werden können.

Auf einer Baustelle in Merklingen, wo Kurz als Subunternehmer für Leonard Weiss Trassenarbeiten übernommen hatte, erklärt Michel Kurz seine Unternehmensphilosophie: Er versteht sich als flexibler, verlässlicher und leistungsorientierter Dienstleister der großen Bauunternehmer, für die er mit 18 Mitarbeitern an vielen verschiedenen Baustellen im Großraum Stuttgart tätig ist. Gleichzeitig erwartet er die gleichen Leistungen auch von seinen Partnern. Mit Kiesel-Gebietsverkaufsleiter Daniel Manno verbindet ihn eine sehr gute Geschäftsbeziehung: „Bei uns ist das ein Geben und Nehmen: Wenn ich ihn anrufe und sage, ich brauche morgen einen Hammer, dann schaut er, was zu machen ist und meldet sich am gleichen Tag noch zurück.“

Auf die Frage, warum er seine Bagger jeweils mit so vielen Anbaugeräten ausstattet, antwortet Geschäftsführer Michel Kurz so: „Nur so sind wir flexibel. Wir waren beispielsweise monatelang im Abbruch, da haben wir eine Schere, Pulverisierer, Greifer, Felstieflöffel und anderes gebraucht. Am nächsten Tag rief mich ein Kunde an, dann arbeitete die gleiche Maschine plötzlich im Erdbau, wie hier, da brauche ich dann verschiedene Löffel, einen Reißzahn und eben den MTB-Hydraulikhammer.“

Zwar könnte er auch Anbaugeräte mieten, aber Kurz setzt weitgehend auf Eigenes, um kurzfristig, flexibel und kundenfreundlich agieren zu können: „Wir sind ein reiner Dienstleister, meine Vision ist, dass ich den großen Betrieben helfe, die nicht so viele Fahrer haben oder betreuen können. Wir legen sehr großen Wert darauf, nur Topfahrer zu haben.“

Anzeige
Ich möchte gerne den MOT-Bau Newsletter per E-Mail erhalten. Meine Daten werden hierbei nur in Verwendung mit dem Newsletter genutzt und zu keinem Zeitpunkt weitergegeben. Die Einwilligung zum Newsletterversand kann jederzeit widerrufen werden. Bitte verwenden Sie hierfür den Abmelden-Link in jedem Newsletter oder wenden Sie sich direkt an uns. Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung.
Mot-Bau

Mot-Bau
Magazin für Straßen-
und Tiefbau

Heft 08/2018
vom 25.07.2018

Heft bestellen
Anzeige

Blättern Sie online im aktuellen Mot-Bau E-Paper

NFZ-Werkstatt » Das Portal für den Werkstatt-Profi

Links+Rechts der Autobahn » Mehr als 4.500 ausgewählte Hotels und Ausflugsziele nahe der Autobahn in 22 europäischen Ländern.

Nach oben

© Mot-Bau - Portal für Straßen- und Tiefbau 2018