Mittwoch, 03 Mai 2017

Cat-Umschlagbagger: überzeugend in der Altholzaufbereitung

Cat-Umschlagbagger: überzeugend in der Altholzaufbereitung

Derzeit hat der Abbruch Konjunktur – aufgrund des florierenden Wohnungsbaus wird ein hohes Aufkommen von Baurestmassen verzeichnet. Wegen der günstigen Zinsen wird viel gebaut und modernisiert. Das macht sich auf den Umschlagplätzen in ganz Deutschland bemerkbar und lässt sich darin ablesen, dass derzeit viel Altholz auf den Markt kommt.

Eine Entwicklung, die auch die Unternehmensgruppe Wurzer spürt. Wurzer investierte für den Bereich Altholzaufbereitung in einen Cat-Umschlagbagger MH 3024 mit Zusatzhydraulik und Oilquick-Schnellwechsler. Den Lieferauftrag erhielt Marko Gaspar, leitender Verkaufsrepräsentant der Zeppelin-Niederlassung München.

Das neue Arbeitsgerät beschickt die Schredderanlage von Doppstadt DW 3060K. Mechanisch aufbereitet wird Altholz aller Belastungsklassen. Das Material der Kategorien A I bis A IV wird vorsortiert, von restlichen Metallen befreit und dann zu Hackschnitzeln zerkleinert. Holz der gleichen Belastungsklasse wird in definierte Spangrößen auf Haufwerken aufgetürmt. Sie lagern unter einer überdachten Halle, die derzeit auf dem 200.000 m2 großen Betriebsgelände erweitert wird. Verarbeitet werden darüber hinaus Grün und Gartenabfälle sowie Sperr- und Mischmüll. Wurzer sortiert mithilfe von Anlagen auf 8.000 m2 Hallenfläche Wertstoffe in Höhe von 120.000 Tonnen aus gelben Tonnen und Säcken, die Radladern zu hohen Bergen aufschieben. „Mengenmäßig macht das mehr als 60 Prozent von ganz Bayern aus“, so der Firmenchef.

Sammeln, sortieren, verwerten – diesen Dreisatz hat der Firmenverbund Wurzer verinnerlicht. Am Sitz in Eitting in Reichweite des Flughafens München expandiert seit 1984 ein Betrieb, der sich 48 einzelne Dienstleistungen auf die Fahnen schreibt. „Wir wollen die komplette Wertschöpfungskette abdecken und alles aus einer Hand anbieten“, erklärt Geschäftsführer Wolfgang Wurzer den Ansatz. Im Kern geht es um Landschaftspflege, Umweltschutz, Entsorgung, Recycling und Logistik. Dafür hält das Unternehmen an die 300 Maschinen vor. Genauso viele Mitarbeiter stellen die Dienstleistungen sicher. Alleine 35 Mitarbeiter kümmern sich ausschließlich um den eigenen Fuhrpark, die Einsatzfähigkeit und die Instandhaltung von Maschinen und Anlagen. Den eigenen Energiebedarf decken Biogas und Solaranlage – selbst in Anspruch genommen werden die erzeugten 4,5 Millionen kW Strom. „Leistung ist unsere Stärke“, definiert Wolfgang Wurzer den Unternehmensslogan. Und den bezieht er nicht nur auf die autarke Stromversorgung.

Anzeige
Ich möchte gerne den MOT-Bau Newsletter per E-Mail erhalten. Meine Daten werden hierbei nur in Verwendung mit dem Newsletter genutzt und zu keinem Zeitpunkt weitergegeben. Die Einwilligung zum Newsletterversand kann jederzeit widerrufen werden. Bitte verwenden Sie hierfür den Abmelden-Link in jedem Newsletter oder wenden Sie sich direkt an uns. Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung.
Mot-Bau

Mot-Bau
Magazin für Straßen-
und Tiefbau

Heft 08/2018
vom 25.07.2018

Heft bestellen
Anzeige

Blättern Sie online im aktuellen Mot-Bau E-Paper

NFZ-Werkstatt » Das Portal für den Werkstatt-Profi

Links+Rechts der Autobahn » Mehr als 4.500 ausgewählte Hotels und Ausflugsziele nahe der Autobahn in 22 europäischen Ländern.

Nach oben

© Mot-Bau - Portal für Straßen- und Tiefbau 2018